Dieser Beitrag enthält Wörter.
Die Lesezeit beträgt ca. Minuten.
Leseschwierigkeitsgrad:

Ausstellung im Heimatmuseum der Gemeinde Uffing vom 02. bis 11. Juli 2021

Ausstellung im Heimatmuseum der Gemeinde Uffing vom 02. bis 11. Juli 2021

Ausstellung im Heimatmuseum der Gemeinde Uffing vom 02. bis 11. Juli 2021

Information
Bürger | veröffentlicht am: 26 Juni 2021 | aktualisiert am: 03 Oktober 2021

Hubert Lang, geboren 1946 in Oberammergau, hat von 1981 bis 1992 in Uffing am Staffelsee gelebt und gearbeitet. Nach seinem Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München und der Malerei an der Stuttgarter Kunstakademie zog er an den Staffelsee, wo er eine sehr produktive Zeit verbrachte. Er wohnte im Austragshäusl der Familie Kraus in der Hechenrainerstraße, ganz in der Nähe des heutigen Museums der Gemeinde Uffing im alten Feuerwehrhaus.

Schon immer war für Hubert Lang das Erlebnis der Natur eine bedeutende Inspirationsquelle. Im Austragshäusl entstand eine Serie von Haustieren aus Bronze: Kuh, Henne, Hahn, Esel, ein Bronzeschwein steht in der Schongauer Münzstraße. Eine Arbeit dieser Zeit war auch die von der Gemeinde in Auftrag gegebene Bronzegruppe „Heimtreiben“, die 1994 vor der Uffinger Klaus Bahlsen Schule aufgestellt wurde. Zur Milleniumsfeier 2000 in Seehausen stellte Hubert Lang die Skulptur „Friedenstaube“ neben der Kapelle der Insel Wörth im Staffelsee auf. Ein bronzenes Pferd wurde 2014 unterhalb der St. Agatha Kirche nahe der Ach platziert.

Anregungen kamen auch von den Künstlern des Blauen Reiters, die in Murnau vor dem ersten Weltkrieg wirkten. Hubert Lang war wie diese fasziniert von der intensiven, expressiven Farbigkeit der Vorgebirgslandschaft mit ihren starken Kontrasten. Viele seiner Motive aus dem Blauen Land und besonders die rund um Uffing sind damals auf seiner Staffelei direkt vor der freier Natur gemalt worden. Ebenso entstanden Holzschnitte, die sich mit Umsetzungen der Bilder von Gabriele Münter, Wassily Kandinsky und Paul Klee beschäftigen. Bekannt wurde er im Ort mit einem Holzschnitt von der Uffinger Kirche St. Agatha, den er zur 1250 Jahrfeier 1989 für das Fest gestaltete. Auch das offizielle Plakat für die Passionsspiele Oberammergau 1990 stammt von ihm. Es wurde in einem Wettbewerb als Siegerentwurf prämiert und ausgeführt.

Murnau, Seehausen und Uffing waren einstmals wie Oberammergau ein Zentrum der Hinterglasmalerei. Hubert Lang zog 1992 wieder in seinen Geburtsort und lebte und arbeitete dort bis 2014. Hier wie dort malte er Hinterglasbilder, die auch ein Teil der aktuellen Uffinger Ausstellung sind. Im Lauf der Zeit entwickelte Lang seinen ganz persönlichen Hinterglasmalstil, der sich vielfach in komplimentären, sehr leuchtenden Farbstimmungen ausdrückt. Mal mit Riss oder ohne werden die Bilder je nach Stimmung gestaltet und dann mit dunklen Hintergründen oder Goldpapier hinterlegt.

Hubert Lang war lange Zeit im Künstlerbund Garmisch-Partenkirchen im Vorstand tätig, davon 15 Jahre als erster Vorsitzender. Er hat mehrere Plastiken im öffentlichen Raum geschaffen, z. B. den Rottwagen vor dem Oberammergau Museum und den Orpheus im Michael-Ende-Park in Garmisch-Partenkirchen. In seinem 75. Lebensjahr möchte er mit der Ausstellung in Uffing, in seinem langjährigen Wohnort, noch einmal ein künstlerisches Ausrufezeichen setzen. Es werden Ölbilder, Hinterglasbilder und Bronzeskulpturen zu sehen sein.

Pressemitteilung Hubert Lang, 31.05.2021

 

HUBERT LANG

RICORDI
Oberammergau, Uffing, Murnauer Moos
Ölbilder, Hinterglasbilder, Bronzeskulpturen

03. - 11. Juli 2021

Museum der Gemeinde Uffing
Uffing am Staffelsee, Hauptstraße 16
geöffnet Mi, Do, Fr 15 -18 Uhr und Sa, So 16-19 Uhr

Hubert Lang, geb. 1946 in Oberammergau, zog 2014
nach Riegel am Kaiserstuhl. Auch dort erinnert er sich
immer wieder an die Landschaft seiner alten Heimat.

www.hubert-georg-lang.de 

 

Redaktion (ehrenamtlich)
Sascha Chowdhury (Redaktion Hoagart)
Redaktionsteam: Sascha Chowdhury (Redaktionsleitung, Bürger, Gewerbe, Kommune), Franz Huber (Kunst und Kultur), Reinhard Mook (Natur und Philosophie), Hermann Pönisch (Termine und Tourismus)

Was denken Sie?

Schreiben Sie an die Redaktion!


Drucken  

Neue Beiträge

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Das Wort "Hoagart" leitet sich vom mittelhochdeutschen "Heingarte" ("Heimgarten") ab und bezeichnet ursprünglich den Garten vor dem Haus. Traditionell ist mit "Hoagart" ein gemütliches Beisammensein mit Nachbarn, Freunden oder Bekannten gemeint, gern auf dem Hausbankerl, bei dem viel erzählt, geschimpft und gelacht wird. Seinen Sie mit dabei und zeigen Sie sich als ortsansässiger Bürger aktiv mit ihrem Engagement, ihren Interessen und ihren Ansichten.