Dieser Beitrag enthält Wörter.
Die Lesezeit beträgt ca. Minuten.
Leseschwierigkeitsgrad:

Waldkindergarten Uffing

Waldkindergarten Uffing

Waldkindergarten Uffing

Information
Bürger | veröffentlicht am: 01 Oktober 2022 | bearbeitet am: 01 Oktober 2022

Ein heißer Sommer zieht durchs Land. Schwitzend und hechelnd kommen die Wurzelkinder aus dem Wald zum Treffpunkt geschlurft, wo ihre Eltern in der Mittagssonne schon auf sie warten.

Die Rucksäcke in die Hände der Mamas und Papas gepfeffert, verwandeln sich die Waldkinder in Nullkommanix in Badenixen und Wassermonster und lassen sich in die erfrischende Strömung der Ach plumpsen. Voller Stolz werden Schwimmkünste präsentiert und Tauchgänge erprobt, Nachmittagstreffen ausgemacht oder einfach nur der Rest der leckeren Brotzeit verdrückt.
So endet ein Sommervormittag der Wurzelkinder.

Doch was geschieht davor?
Hoch droben im Wald, wo die Jurte steht, wo an sengenden Hitzetagen, selbst dann ein kleines Lüftchen weht – dort oben im Wald, wo Kindheit geschieht?

Barfuß flitzen die Kinderfüße über den Waldboden: „Man darf nur die Wurzeln berühren!“
Danach waten sie durch den kühlen Forellenbach und erklimmen die Waldhügel. Kopfüber baumeln die Räuber an den Baumschaukeln und die Köchinnen schaben den Lehm für ihre Matschsuppen unter dem Baumhaus heraus. In der Jurte sind die Königskinder fleißig mit ihren Webrahmen beschäftigt, denn bald neigt sich der Sommer und damit ihr letztes Jahr im Waldkindergarten dem Ende zu.
„Aaaaauuuuuuuuuuuuu!“, ertönt der Ruf eines Wolfes und alle Kinder schleichen auf allen Vieren als Wolfsrudel durch den Wald.
Dann kommen auf einmal eine Harfe, eine Geige, ein Saxophon und ein Hackbrett um die Ecke und das Vogelorchester lässt sich von den wundervollen Klängen der Camerloher Musikschule begleiten. Die Ohren der Wurzelkinder sind gespitzt und das Tanzbein darf geschwungen werden. Anschließend wird wieder geschnitzt und gemalt, Speckstein geschliffen und im Sitzsack entspannt abgehangen. Dann kehrt Ruhe ein im Wald.
Die Kinder verbringen den Vormittag am Dopferhof bei Familie Hirschvogel, wo sie den Tag mit Rindern und Ferkeln verbringen und sich im Butterstampfen ausprobieren können.
Ein anderer Vormittag verschlägt die Waldgruppe auf den Thalerhof nach
Abertshausen, wo sie schamanischen Geschichten lauschen und auf dem Rücken der Pferde das Kindergartenjahr ausklingen lassen.

Der letzte Vormittag im Waldkindergartenjahr endet mit einem Fest am Nachmittag. Wie jedes Jahr pflanzen die Vorschulkinder - Königskinder - einen Baum am Treffpunkt an der Ach. So werden die Wurzeln, die sie hier schlugen, alle künftigen Wurzelkinder auf ihrem Weg in und aus dem Wald begleiten. Nachdem der Baum gepflanzt und eingesungen wurde, ziehen die Kinder mit ihren Erziehern und Familien hoch in den Wald. Es ist ein Fest voller Freudentränen und Erinnerungen, ein Nachmittag voll guten Essens und Gesprächen, Geschichten und Liedern, die den Wald und die Herzen erfüllen. Stets begleitet von den lachenden und zankenden, knurrenden und manchmal weinenden, jubelnden und gackernden, lebendigen Stimmen der Kinder.

Der Waldkindergarten Uffing dankt seinen Erziehern für so viel Herzenswärme, für all die Geduld, die Liebe und den Humor, für die Wachsamkeit und ihr Gefühl. Ein Dank für alles, was ihr die Kinder erfahren lasst, was ihr sie mit ins Leben nehmen lasst. Danke.

Danke an den Vorstand des Waldkindergartens Uffing für die tolle Arbeit, für all die Stunden und die vielen Gedanken. Danke.

Und danke an die Gemeinde Uffing für diesen wundervollen Ort hoch droben im Wald, wo die Jurte steht - dort oben im Wald, wo Kindheit geschieht. Danke!

Weitere Infos unter
www.wurzelkinder-uffing.de
Christina Taffertshofer

 

(veröffentlicht in Hoagart 05 | Oktober 2022, siehe unten, Seite 28)

 

Oktober 2022

ClimateID Tracking (Umwelt-Zertifikat Hoagart)

 

Redaktion (ehrenamtlich)
Sascha Chowdhury (Redaktion Hoagart)
Redaktionsteam: Sascha Chowdhury (Redaktionsleitung, Bürger, Gewerbe, Kommune), Franz Huber (Kunst und Kultur), Reinhard Mook (Natur und Philosophie)

Was denken Sie?

Schreiben Sie an die Redaktion!
Hinweis: Nach dem Abschicken Ihres Kommentars erfolgt keine gesonderte Versandmitteilung.


Drucken  

Neue Beiträge

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Das Wort "Hoagart" leitet sich vom mittelhochdeutschen "Heingarte" ("Heimgarten") ab und bezeichnet ursprünglich den Garten vor dem Haus. Traditionell ist mit "Hoagart" ein gemütliches Beisammensein mit Nachbarn, Freunden oder Bekannten gemeint, gern auf dem Hausbankerl, bei dem viel erzählt, geschimpft und gelacht wird. Seinen Sie mit dabei und zeigen Sie sich als ortsansässiger Bürger aktiv mit ihrem Engagement, ihren Interessen und ihren Ansichten.