Dieser Beitrag enthält Wörter.
Die Lesezeit beträgt ca. Minuten.
Leseschwierigkeitsgrad:

SV Uffing: Alles „neu“ beim Fußball

SV Uffing: Alles „neu“ beim Fußball

SV Uffing: Alles „neu“ beim Fußball

Information
Bürger | veröffentlicht am: 29 Juni 2022 | bearbeitet am: 26 Juni 2022

Wie ersetzt man jemanden, der seit 17 Jahren eine Aufgabe erledigt, die für mehrere Personen ausgelegt ist?

Wie ersetzt man jemanden, der eine Aufgabe mit Leidenschaft, Hingabe und Zufriedenheit für alle erledigt hat? Wer tut sich diese Bürde an, ehrenamtlich in seiner Freizeit eine Aufgabe zu übernehmen, die tägliche Aufmerksamkeit benötigt?

Diese Fragen zu beantworten ist alles andere als einfach! Doch genau mit diesen Fragen mussten sich die Uffinger Fußballer im Oktober 2021 auseinandersetzen, als Klaus Staltmeier seinen geplanten Rücktritt in einer Sitzung am Vereinsheim kundgab. In gemütlicher Atmosphäre und ohne großen Trubel, so wie er seine Rolle auch stets ausgefüllt hatte, inmitten mehrerer Bierbänke mit den wichtigsten Personen der Fußballabteilung und drumherum, verkündete der Abteilungsleiter seine Entscheidung, den Job als Abteilungsleitung abzugeben. Eigentlich war der Abschied schon für 2020 geplant, die Pandemie jedoch verlängerte die Amtszeit zwangsweise. Die unsichere Situation stimmte den Fußballchef dazu, den Rücktritt hinauszuzögern und die Abteilung während des Übergangs noch etwas länger zu leiten. Und auch jetzt hat er die Suche nach seinem Nachfolger tatkräftig unterstützt und die Taskforce der Herren, die die Suche leitete, angeregt und ihr mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Nach einer mehrmonatigen Suche und Abwägung mehrerer Möglichkeiten kristallisierte sich eine vereinsinterne Lösung heraus: Die drei noch aktiven Fußballer Nicolas Reising, Sebastian Sauer und Martin Flöß, langjährige Spieler der Herrenmannschaften des SVU, übernehmen die Herkulesaufgabe und versuchen als Trio die Leitung der Fußballabteilung zu übernehmen. Dabei soll keiner aus dem neuen Spitzentrio die alleinige Verantwortung übernehmen, sondern es soll als gemeinsame Aufgabe verstanden werden. Dabei wird in organisatorische und sportliche Bereiche getrennt, wobei trennscharfe Grenzen nicht aufgebaut werden sollen. Jeder hilft wo er kann und wie es die Zeit bringt.

Unterhalb der drei neuen Spartenleiter setzt sich ein in viele Teilbereiche gegliedertes Team aus noch aktiven, aber auch ehemaligen Spielern der gesamten Fußballabteilung zusammen. Sei es für die Bewirtung des Vereinsheims, die hausmeisterlichen Tätigkeiten, die Finanzierung, das Sponsoring, die Öffentlichkeitsarbeit, die Fahnenabordnungen, die Urlaubsplanung, das Trainingslager, die Trainer, die Schiedsrichter, die Vereinssitzungen, und, und, und. Die Liste an Aufgaben ist unendlich lang und jeder versucht anzupacken. Wie es Staltmeier sich schon gewünscht hatte, soll ein großes Netz an SVUlern den Verein tragen, um nicht wie bei ihm die Aufgaben auf ein paar wenige Schultern zu packen.

Doch nicht nur an der administrativen Spitze im Herrenfußball hat sich etwas verändert. Auch die sportliche Führung hat ein „neues“ Gesicht: Florian Neuner, jahrelang Spieler der 1. Mannschaft und seit vielen Jahren Trainer der 2. Mannschaft, übernimmt den Posten von Thomas Neumeier als Trainer der 1. Mannschaft. Der Nachfolger von Florian Neuner für die 2. Mannschaft wird wiederum Sebastian Graf, der die Rolle als Spielertrainer weiterführt. Auch hier vertrauen die Uffinger Fußballer den internen Lösungen und entschieden auch aus dem Inneren des Teams heraus.

Somit ist vieles bei den Uffinger Fußballern im Umbruch und natürlich stehen viele Fragezeichen im Raum, wie man langjährige Stützen ersetzen kann. Aber aus dem Kern der Uffinger Vereinsseele heraus Lösungen gefunden zu haben, lässt alle Fragezeichen schnell verpuffen und man freut sich zu sehen, wie sich der „neue“ SV Uffing zeigen wird. Denn in Zukunft wird die Abteilung Fußball weiter vor vielen Herausforderungen stehen. Mit der neuen Jugendleitung Tobias Krautwald und auch der seit Januar dieses Jahres neuen Damenleitung um Nicola Taffertshofer, Pia Meißner und Raffaela Koller muss der Verein eine Basis schaffen, die einen gesicherten Spielbetrieb bewerkstelligen kann. Viele Jugendspieler zu binden und eine durchgängige Struktur von G- bis A-Jugend zu schaffen, ist mittlerweile eine Aufgabe, die durch die Pandemie nicht leichter wurde, aber mit neuem Elan und neuen Gesichtern scheint dies möglich zu sein!

Alexander Burkart, SV Uffing

Foto © Andreas Mayr

(veröffentlicht in Hoagart 04 | Juli 2022, siehe unten, Seite 49)

 

Juli 2022

Plant for the Planet

 

Redaktion (ehrenamtlich)
Sascha Chowdhury (Redaktion Hoagart)
Redaktionsteam: Sascha Chowdhury (Redaktionsleitung, Bürger, Gewerbe, Kommune), Franz Huber (Kunst und Kultur), Reinhard Mook (Natur und Philosophie), Hermann Pönisch (Termine und Tourismus)

Was denken Sie?

Schreiben Sie an die Redaktion!


Drucken  

Neue Beiträge

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Das Wort "Hoagart" leitet sich vom mittelhochdeutschen "Heingarte" ("Heimgarten") ab und bezeichnet ursprünglich den Garten vor dem Haus. Traditionell ist mit "Hoagart" ein gemütliches Beisammensein mit Nachbarn, Freunden oder Bekannten gemeint, gern auf dem Hausbankerl, bei dem viel erzählt, geschimpft und gelacht wird. Seinen Sie mit dabei und zeigen Sie sich als ortsansässiger Bürger aktiv mit ihrem Engagement, ihren Interessen und ihren Ansichten.