Dieser Beitrag enthält Wörter.
Die Lesezeit beträgt ca. Minuten.
Leseschwierigkeitsgrad:

Der Umweltbeirat - neu, engagiert und für euch da!

Der Umweltbeirat - neu, engagiert und für euch da!

Der Umweltbeirat - neu, engagiert und für euch da!

Information
Bürger | veröffentlicht am: 01 Oktober 2021 | aktualisiert am: 07 Oktober 2021

Pünktlich zum Beginn des neuen Jahres, am 01.01.2021 hat die Gemeinde Uffing den Umwelt- und den Sozialbeirat ins Leben gerufen.

Die Aufgabe des Umweltbeirats (UB) ist es, den Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung in Fragen des Natur-, Klima, Tier- und Umweltschutzes zu beraten.

Mit 12 Personen aus verschiedenen Berufen, mit unterschiedlichen Perspektiven und vielseitigen Erfahrungen ist der Umweltbeirat kompetent besetzt. Wir Beiräte treffen keine Entscheidungen, dies bleibt den Gemeinderäten vorbehalten. Wir verstehen uns als Bindeglied und vertreten die Interessen der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Gemeinde. Dabei stehen wir nicht nur beratend zur Seite, sondern greifen Ideen auf, bringen neue Projekte auf den Weg und sehen uns als Sparringpartner der Gemeinderäte.

Die Liste der uns übertragenen Aufgaben ist bereits jetzt recht lang und obwohl das erste persönliche Treffen coronabedingt erst im Juli stattfand, konnten wir bereits eigene Themen auf den Weg bringen und erste Ergebnisse vorweisen. Unsere Stellungnahmen zum Besucherlenkungskonzept, zur Bike-, Skate- und Freizeitanlage sowie zu den Änderungen und Erweiterungen der Bebauungspläne im Gewerbegebiet wurden positiv von der Gemeinde aufgenommen.

Straßenbeleuchtung

Ein besonderer Erfolg war für uns die Erarbeitung eines Konzepts zur Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Uffing, das am 20. Mai 2021 vom UB in der Gemeinderatssitzung vorgestellt wurde. Die wichtigsten Punkte daraus sind in dem Hoagart-Artikel „Straßenbeleuchtung in Uffing: hell und grell“ zusammengefasst. Das vollständige Konzept steht auf der Webseite der Gemeinde zum Download zur Verfügung.

Energieeffizienz

Im April ist die Gemeinde Uffing auf unseren Antrag hin Mitglied in der Bürgerstiftung Energiewende Oberland geworden. Die Stiftung unterstützt und berät Kommunen und Bürger bei dem Ziel, bis 2035 die Energieeffizienz zu steigern und die Region vollständig mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Wir hoffen, dass alle Anwohner die Angebote der Stiftung zu Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien rege nutzen. In diesen Bereichen gibt es aus unserer Sicht zukünftig noch viel zu tun.

Gemeindeentwicklungskonzept

Dies gilt auch für das Gemeindeentwicklungskonzept, in dem alle relevanten ökologischen, ökonomischen und sozialen Themen einfließen werden und ein Visionsbild für Uffing 2035 erarbeiten wird. Bei der Erstellung in den nächsten zwei Jahren werden wir darauf achten, dass das Ziel „100% erneuerbare Energien“ konsequent verfolgt und der Umwelt- und Naturschutz ein wichtiger Schwerpunkt wird. Unser Ziel ist der Erhalt und die Wiederherstellung unserer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft am Staffelsee. Gemeinsam mit der Naturschutzwacht (zwei Beiräte sind auch dort tätig) setzen wir uns für den Schutz und die Revitalisierung heimischer Ökosysteme und die dauerhafte Sicherung der Biodiversität und der Böden ein. Dabei arbeiten wir eng mit den Landwirten (vier sind Mitglied im UB) und der AG Dialog Landwirtschaft zusammen.

An vielen weitere Themen, wie z.B. Komposttoiletten an entlegenen öffentlichen Plätzen oder Förderung der nachhaltigen Mobilität, arbeiten wir bereits. Daher wundert euch bitte nicht, wenn demnächst hier und dort neue Ladesäulen für E-Bikes oder E-Autos entstehen oder öffentliche Toiletten zukünftig mit Sägespänen statt Chemie ausgerüstet sind. Aus unserer Sicht ist der Bedarf an zusätzlichen umweltfreundlichen Lade- und Entsorgungspunkten unübersehbar. Der Umweltbeirat hat dazu ein Standort-Konzept für E-Mobilität in der Gemeinde erarbeitet und daraus resultierend wurde die erste Ladesäule am Museum errichtet. Vielleicht gibt es von euch auch Anregungen für den einen oder anderen „genialen“ Standort.

Wir haben stets ein offenes Ohr und freuen uns über Ideen und wenn Ihr/Sie mit Fragen oder bei Problemen auf uns zu kommen.

Monika von Haaren, Vorsitzende des Umweltbeirats

Umweltbeiräte: Björn Behrens, Florian Filgertshofer, Hans-Georg Frühschütz, Anda Grotins-Sanktjohanser, Dr.-Ing. Monika von Haaren, Anna Hindelang, Josef Hirschvogl, Angela Hückel, Florian Kraus, Christiane Lottmann, Markus Taffertshofer, Dr. med. Jörg Viehweg

Foto "Young Earth" © Craig Pattenaude

(veröffentlicht in Hoagart 01 | Oktober 2021, siehe unten, Seite 42)

 

 

Redaktion (ehrenamtlich)
Sascha Chowdhury (Redaktion Hoagart)
Redaktionsteam: Sascha Chowdhury (Redaktionsleitung, Bürger, Gewerbe, Kommune), Franz Huber (Kunst und Kultur), Reinhard Mook (Natur und Philosophie), Hermann Pönisch (Termine und Tourismus)

Was denken Sie?

Schreiben Sie an die Redaktion!


Drucken  

Neue Beiträge

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Das Wort "Hoagart" leitet sich vom mittelhochdeutschen "Heingarte" ("Heimgarten") ab und bezeichnet ursprünglich den Garten vor dem Haus. Traditionell ist mit "Hoagart" ein gemütliches Beisammensein mit Nachbarn, Freunden oder Bekannten gemeint, gern auf dem Hausbankerl, bei dem viel erzählt, geschimpft und gelacht wird. Seinen Sie mit dabei und zeigen Sie sich als ortsansässiger Bürger aktiv mit ihrem Engagement, ihren Interessen und ihren Ansichten.