Dieser Beitrag enthält Wörter.
Die Lesezeit beträgt ca. Minuten.
Leseschwierigkeitsgrad:

Die neuen Chefs am Fußballplatz

Die neuen Chefs am Fußballplatz

Die neuen Chefs am Fußballplatz

Information
Bürger | veröffentlicht am: 01 Oktober 2022 | bearbeitet am: 01 Oktober 2022

Die Saison ist gestartet, alle Vorbereitungen wurden getroffen und die drei neuen Abteilungsleiter können ihre ersten großen Aufgaben als erledigt ansehen: Sebastian Sauer, Nicolas Reising und Martin Flöß haben nun seit dem 1. Juli 2022 ihr Amt als Abteilungsleiter Fußball des SV Uffing inne und die Nachfolge von Klaus Staltmeier offiziell angetreten. 

Nach Bekanntgabe des sich im Sommer anbahnenden Rücktritts von Staltmeier bildete sich eine eigens für die Nachfolge zusammengestellte Taskforce, bestehend aus einem Großteil der Herrenmannschaft. So wurde allen voran eben jener Posten des Abteilungsleiters gesucht. Die Taskforce hat schnell gemerkt, dass dies keine Aufgabe für eine einzelne Person mehr sein kann, es braucht vereinte Kräfte. Nachdem einige Kandidaten abgesagt haben und sich keine Lösung abzeichnete, ergriff auch Staltmeier die Initiative und sprach mehrmals mit den drei Männern.

Nachdem sie sich jahrelang im aktiven Fußball engagiert und auch außerhalb des Rasens schon das eine oder andere Mitspracherecht genossen haben, haben sie sich entschlossen, unter der anfänglichen Anleitung von Staltmeier die Aufgaben zu übernehmen und auf mehrere Schultern zu verteilen. So wurden sie seit der Rückrunde der Saison 2021/22 in die vielseitigen Aufgabenfelder des Jobs eingewiesen: Trainersuche, Passwesen, Spielverlegungen, Platzsanierung, Vereinssitzungen, Mannschaftssitzungen, Sponsoring, Vorbereitungsplan und vieles, vieles mehr.

Sauer, Reising und Flöß haben sich darauf geeinigt, ihre Aufgaben flexibel aufzuteilen, je nachdem wie viel Zeit ihnen zur Verfügung steht. Sauer lebt bald wieder in Uffing, die anderen zwei sind in München und studieren. Somit ist Sauer der Ansprechpartner direkt vor Ort und beispielsweise für Sitzungen des Sportvereins zuständig. Sind jedoch alle drei in Uffing oder Umgebung, nehmen sie als Einheit teil. Die aus der Ferne zu erledigenden Dinge, wie etwa Passwesen, E-Mail-Anfragen, Spielverlegungen, Bedarfsplanung (z. B. Trainingsutensilien, Outfits) oder Sponsoring, sind eher im Bereich der beiden Münchner Flöß und Reising. Doch auch hier: Kommunikation und Absprache ist alles und so wird flexibel übernommen und verteilt.

Wichtigstes Ziel des Trios für die Zukunft ist der Spaß am Fußball, um den Kader beisammenzuhalten und natürlich auch den Erfolg durch Kontinuität und ein Gruppengefühl herbeizuführen. Sauer formulierte treffend: „Das, was man hat, erhalten und wenn möglich verbessern.“

Doch nicht nur der Herrenbereich steht seit dem Frühjahr unter neuer Führung und versucht, vorherig erreichte Erfolge mindestens zu halten: Auch die Damen der SG Böbing/Uffing werden auf der Uffinger Seite von neuen Kräften vereint geleitet. Nachdem nach einem guten Jahrzehnt die Damenleitung Sophie Dinges beruflich nicht mehr die nötige Zeit für diese Arbeit aufwenden konnte und auch Clarissa Seidl und Alexander Burkart den Posten aufgrund fehlender Kapazitäten geräumt haben, stehen nun mit Nicola Taffertshofer und Raffaela Koller zwei neue „Chefinnen“ bereit, die noch aktiv in der Damenmannschaft spielen. Anfang des Jahres noch von einer dritten Dame unterstützt , sind sie nun das neue Führungsduo auf der weiblichen Fußballseite in Uffing.

Auch hier wurde ein flüssiger Übergang geschaffen und so konnten die Vorgänger bei den anstehenden Aufgaben um Rat und Tat gefragt werden. Bei den Damen ist es oftmals die spannende Frage, welche Teams können gebildet werden und auch welche Trainer stehen zur Verfügung. Die langjährigen und sehr erfolgreich arbeitenden Peter Jacobs und Chris Rehberger haben ihre B-Juniorinnen nun an die Damen übergeben. Somit gibt es in der kommenden Saison eine C-Juniorinnen-Mannschaft sowie die D-Juniorinnen, die auch von Taffertshofer trainiert werden, und natürlich die Damen, die dieses Jahr wieder in der Kreisliga um den Aufstieg spielen wollen.

Zu guter Letzt hat sich auch bei der Jugendleitung etwas getan: Hier hat Martina Resch ihr Amt nach jahrelanger herausragender Arbeit an Tobias Krautwald übergeben. Krautwald, selbst seit Kindestagen in den Jugendmannschaften des SV Uffing unterwegs gewesen, führt nun die Geschicke im Jugendbereich und freut sich auf seine kommenden Aufgaben. Auch hier hatte Staltmeier seine Finger im Spiel und sprach den neuen Jugendleiter direkt an und konnte ihm vom neuen Job überzeugen. Als langjährigem Mitglied des Sportvereins ist es für ihn eine Herzensangelegenheit und er möchte den Jüngsten, auch da er selbst zweifacher Vater ist, die Chance ermöglichen, im eigenen Ort ihrem Hobby Fußball nachgehen zu können und dort bestmöglich von engagierten Trainerinnen und Trainern gefördert zu werden und Spaß zu haben.

Resch hat Krautwald zum Einstieg tatkräftig unterstützt und ohne Startschwierigkeiten eingeführt. Da die langjährige Trainerin auch weiterhin die F-Jugend leitet, werden sie im direkten Austausch bleiben können.

Auch bei Krautwald sind die ersten großen Aufgaben erledigt worden: Mannschaftsbildungen, Spielgemeinschaften und vor allem auch hier die Trainersuche. Besonders letztgenannte, die sich als Mammutaufgabe herausgestellt hat, wurde gelöst und nach vielen Gesprächen, die eine Menge Überzeugungsarbeit erfordert haben, wurden alle offenen Posten besetzt und somit ist jede Jugendmannschaft bei den Junioren bestens versorgt.

Krautwald möchte sich nach dem Sommer Gedanken darüber machen, wie man gemeinsam mit den anderen Funktionären das Traineramt noch attraktiver gestalten kann, um sich eine lange Suche zu ersparen und auch den Kindern und Jugendlichen die besten Möglichkeiten bieten zu können, um sie möglichst lange an den Verein zu binden und den SV Uffing als attraktiven Fußball-Standort für die Jugend zu erhalten.

Alexander Burkart, SV Uffing

 

(veröffentlicht in Hoagart 05 | Oktober 2022, siehe unten, Seite 45)

 

Oktober 2022

ClimateID Tracking (Umwelt-Zertifikat Hoagart)

 

Redaktion (ehrenamtlich)
Sascha Chowdhury (Redaktion Hoagart)
Redaktionsteam: Sascha Chowdhury (Redaktionsleitung, Bürger, Gewerbe, Kommune), Franz Huber (Kunst und Kultur), Reinhard Mook (Natur und Philosophie)

Was denken Sie?

Schreiben Sie an die Redaktion!
Hinweis: Nach dem Abschicken Ihres Kommentars erfolgt keine gesonderte Versandmitteilung.


Drucken  

Neue Beiträge

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Das Wort "Hoagart" leitet sich vom mittelhochdeutschen "Heingarte" ("Heimgarten") ab und bezeichnet ursprünglich den Garten vor dem Haus. Traditionell ist mit "Hoagart" ein gemütliches Beisammensein mit Nachbarn, Freunden oder Bekannten gemeint, gern auf dem Hausbankerl, bei dem viel erzählt, geschimpft und gelacht wird. Seinen Sie mit dabei und zeigen Sie sich als ortsansässiger Bürger aktiv mit ihrem Engagement, ihren Interessen und ihren Ansichten.