Eingabehilfen öffnen

Das Blaue Land hilft - vereint für die Ukraine!

Dieser Beitrag enthält Wörter.
Die Lesezeit beträgt ca. Minuten.
Leseschwierigkeitsgrad:

Kindergarten Sonnenstein

Kindergarten Sonnenstein

Kindergarten Sonnenstein

Information
Bürger | veröffentlicht am: 30 Dezember 2023 | bearbeitet am: 30 Dezember 2023

Dienstjubiläum von Nicole – 25 Jahre

„Wie schön, dass du unsere Leitung bist, wir hätten dich sonst sehr vermisst“, sangen die Sonnensteinkinder und Teammitglieder am 18. September im Turnraum. Hierfür gab es auch einen großen und aufregenden Grund: Nicole arbeitet jetzt seit 25 Jahren in der Gemeinde Uffing und wir feierten an diesem Tag ihr besonderes Dienstjubiläum.

Die Sonnensteinteammitglieder hatten diesen wichtigen Termin schon lange im Kopf und so wurde immer wieder überlegt und verschiedenste Ideen gesammelt … Wir könnten dies machen … oder jenes. Wir wollten diesen Tag natürlich gebührend mit unserer lieben Kollegin und Leiterin feiern und für Nicole eine tolle Überraschung vorbereiten. Wir bastelten eine Karte, druckten Fotos von heute und früher aus und schrieben ein Lied für sie um. Natürlich übten wir das Lied nur, wenn Nicole nicht im Haus war.
Die Kinder konnten diese Überraschung sehr gut für sich behalten!

Am Montag, den 18. September war es soweit. Wir schmückten den Turnraum mit einer Fotowand, bereiteten einen Thron für sie vor, platzierten die Bänke für die Kinder und brachten die Blumen heimlich in den Turnraum. Da die Jubiläumsfeier erst um 11 Uhr startete, schloss ich den Turnraum und Nicole durfte diesen nicht mehr betreten. Dadurch bemerkte sie natürlich, dass wir eine Überraschung geplant hatten und sie sich auf etwas freuen durfte.

Endlich ist es 11 Uhr, das Warten hat ein Ende! Unser Bürgermeister Andreas Weiß kam mit einem großen Blumenstrauß und Umschlägen in der Hand in unsere Einrichtung und alle Sonnensteinkinder und Sonnensteinteammitglieder versammelten sich im Turnraum. Als wir alles platziert hatten, durfte auch Nicole herein kommen und es sich auf ihrem geschmückten Thron gemütlich machen. Nicole war sichtlich gerührt, dass alle hier im Raum diesen Tag mit ihr feierten und so schön vorbereitet hatten. Nach den Glückwünschen von Bürgermeister An-dreas Weiß sangen die Kinder das Jubiläumslied vor und überreichten ihr 25 große Sonnenblumen. Auch der Elternbeirat beschenkte sie mit einem toll geschmückten Blumenstock. Als Dankeschön für die Überraschung und die Feier teilte Nicole für alle Kinder und Erwachsenen Gummibärchen und Schokolade aus. Es war für alle eine rundum gelungene Feier.

Franziska Fischer im Namen des gesamten Sonnensteinteams


St. Martin

Die dunkle, gemütliche und besinnliche Jahreszeit beginnt … Im Kindergarten am Sonnenstein wird fleißig gebastelt, verschiedene Lieder werden gesungen und Geschichten von einem Mann namens Martin vorgelesen. In unserem Maxi-Club übten die Vorschulkinder ihre Sätze für die Lichterfeier an St. Martin - ihr erster großer Auftritt vor Publikum. Der Sonnensteinelternbeirat kümmerte sich um die Organisation für das Gänse-Backen. Es fanden sich viele fleißige Mütter, die den Elternbeirat tatkräftig beim Backen unterstützten.
Ein großes Dankeschön hierfür!

Am Freitag, den 10. November trafen sich die Sonnensteinfamilien um 17 Uhr am Kindergarten und die Schulkinder mit ihren Familien am Gemeindebad. Von diesen beiden Treffpunkten aus starteten die zwei Umzüge mit musikalischer Begleitung. Die Kinder trugen stolz ihre leuchtenden Laternen und sangen währenddessen die Martinslieder. Sogar ein Pferd mit dem St. Martin ritt bei den Krippen- und Kindergartenkindern vorneweg. Am alten Sportplatz angekommen, trafen sich die Kindergarten- und Schulkinder und sangen alle gemeinsam das St. Martinslied vor der Bühne. Danach spielten ein paar Schulkinder die Geschichte von Martin unter der Leitung von Regina und Lisa als Theater vor, unsere Vorschulkinder trugen ihre Sätze bei der Lichterfeier vor und die Gänse wurden gesegnet und verteilt. Im Anschluss daran wurde zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Der Elternbeirat der Schule kümmerte sich hierbei um die Bereitstellung der Verpflegung. Der Erlös von St. Martin kam dieses Jahr zu 100 Prozent in den Martinsfond. Dieser Fond unterstützt Familien, wenn es zu einem finanziellen Engpass kommt und das Kind z. B. bei einem Ausflug nicht teilnehmen könnte. Schön, dass es diesen Martinsfond gibt und Kinder und Jugendliche unterstützt werden können.

Auch in diesem Jahr bekamen wir – wie bereits vor zwei Jahren – viele positive Rückmeldungen zu dem kleineren und übersichtlicheren Laternenumzug für die Krippen- und Kindergartenkinder. Danke an alle Organisatoren und Organisatorinnen, die dazu beigetragen haben, dass der Martinsumzug für die Kinder und Familien ein tolles Ereignis wurde.
Die Kinderaugen haben, wie die Laternen, hell geleuchtet und gestrahlt!

Nun freuen wir uns auf eine ruhige, besinnliche und doch aufregende Weihnachtszeit und wünschen Ihnen allen ein gesundes und frohes neues Jahr 2024.

Franziska Fischer im Namen des gesamten Sonnensteinteams

(veröffentlicht in Hoagart 10 | Januar 2024, siehe unten, Seite 22)

 

Januar 2024

ClimateID Tracking (Umwelt-Zertifikat Hoagart)

  

Redaktion (ehrenamtlich)
Sascha Chowdhury (Redaktion Hoagart)
Redaktionsteam: Sascha Chowdhury (Redaktionsleitung, Bürger, Gewerbe, Kommune), Franz Huber (Kunst und Kultur), Reinhard Mook (Natur und Philosophie)

Was denken Sie?

Schreiben Sie an die Redaktion!
Hinweis: Nach dem Absenden Ihres Kommentars erscheint hier eine kurze Versandmitteilung.

Neue Beiträge



Weitere Beiträge „Bürger“

 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Das Wort "Hoagart" leitet sich vom mittelhochdeutschen "Heingarte" ("Heimgarten") ab und bezeichnet ursprünglich den Garten vor dem Haus. Traditionell ist mit "Hoagart" ein gemütliches Beisammensein mit Nachbarn, Freunden oder Bekannten gemeint, gern auf dem Hausbankerl, bei dem viel erzählt, geschimpft und gelacht wird. Seinen Sie mit dabei und zeigen Sie sich als ortsansässiger Bürger aktiv mit ihrem Engagement, ihren Interessen und ihren Ansichten. 

Hoagart: Austrägerinnen und Austräger gesucht